...ein von Neid geprägtes Thema, gelenkt von wirtschaftlichen Interessen???

Sollte es tatsächlich so sein???

Je mehr ich mich mit dem Thema "Bullyzucht" auseinandersetzte, desto präsenter wurde diese Frage für mich und ich mußte feststellen es ist etwas dran........

 

Ist der Bully doch im Moment ein absoluter Modehund und "In", warum also nicht die Gunst der Stunde nutzen? Der Hund ist vorhanden, hat zwar leider keine Papiere und auch die vorgeschriebenen Untersuchungen fehlen, aber was soll´s - es wird, egal ob geplant oder ungeplant, mal eben ein Wurf gemacht und die "schnelle Mark" ist gesichert.

 

Anstatt sich darüber im Klaren zu sein, wie es um die Gesundheit des Bullys bestellt ist steht leider bei vielen s.g. "Züchtern" doch der wirtschaftliche Aspekt im Vordergrund. Der Aufschwung im Portemonnaie ist gesichert, wie die gesundheitliche Zukunft des Bullys aussieht spielt keine Rolle.

 

Ich möchte an alle Welpeniteressenten apellieren, sich VOR dem Kauf eines Welpen über Folgendes zu informieren:

 

  • wie ist ihr erster Eindruck vom Züchter/Sympathie?
  • woher stammen die Elterntiere, sind sie gesund, haben eine gültige ZTP und alle vorgeschriebenen Untersuchungen?
  • ist der Züchter einem seriösen Verein/Verband angeschlossen?
  • lebt die Mutterhündin in seinem Haushalt?
  • wie sind die hygienischen Zustände in der Zuchtstätte?
  • wie viele Würfe hat der Züchter im Durchschnitt (unabhängig von der Anzahl seiner Zuchthündinnen)
  • wo wachsen die Welpen auf (Zwingerhaltung oder integriert in der Familie)?
  • wie werden die Welpen abgegeben (Impschutz, Entwurmung, Ahnentafel)?
  • wie ist der äußere optische Eindruck der Mutterhündin und der Welpen?
  • wie reagieren die Hunde auf den Züchter bzw. auf sie als Besuch?
  • wie hoch ist die Informationsbereitschaft des Züchters und steht er ihnen auch nach dem Kauf eines Welpen bei Fragen noch zur Verfügung?

 

Wenn sie für sich alle Fragen guten Gewissens mit "ja", "gut" oder sogar "sehr gut" beantworten können ist der "Züchter ihres Vertrauens" gefunden. Tatsache ist, kleine Bullybabyaugen bringen das Herz eines jeden zum Schmelzen, doch bitte, sollten sie sich bei ihrer Züchterwahl nicht zu 100% sicher sein oder wird ihr Informationsbesuch von einem negativen Beigeschmack, egal wie klein, begleitet überschlafen sie ihre Entscheidung noch einmal. Ein Mitleidskauf ist niemandem dienlich, außer eventuell später dem Tierarzt...............