Viele Welpeninteressenten sind geschockt, wenn sie das erste Mal erfahren, was der Welpe kosten soll.

Hier mal eine kurze Auflistung all der Dinge für die dem Züchter bereits vor der Abgabe seiner Welpen Kosten entstehen:

  • Auswahl und Erwerb einer geeigneten Zuchthündin
  • Aufzuchtskosten dieser Hündin ( hochwertige Ernährung, regelmäßige Gesundheitschecks (entwurmen, impfen usw.), Leinen, Halsbänder, Körbchen, Spielzeug)
  • Besuch der Hundeschule
  • Teilnahme an Ausstellungen
  • Mitgliedsbetrag in einem Rassezuchtverein
  • Vorgeschriebene Pflichtuntersuchungen des Vereins (KW-Röntgen/PL-Untersuchung) und deren Auswertung teilweise durch einen Gutachter + die freiwilligen Untersuchungen, die einige Züchter noch zusätzlich machen lassen, um ihren Welpenkäufern noch mehr Sicherheit zu geben
  • Vorstellung zur Zuchttauglichkeitsprüfung
  • Besuch eines Zuchtwartes (Tierarzt) zur Zwingerabnahme
  • Beantragung des Zwingernamens beim Verein
  • Auswahl eines passenden Deckrüden und damit verbunden die Decktaxe (möglicherweise noch Fahrt- und Übernachtungskosten). Wenn der Rüde im eigenen Zwinger steht noch mal alle o.g. Kosten
  • Vor dem eigentlichen Deckakt weitere Untersuchungen wie z.B. ein Abstrich
  • Während der Trächtigkeit: Impfung, Ultraschalluntersuchung, möglicherweise Röntgen, spezielles Futter für die Hündin
  • Bau oder Kauf einer Wurfkiste
  • Anschaffung der Geburtsutensilien (Rotlichtlampe, Decken, Fliesunterlagen, Welpenmilch, medizinischer „Notfallkoffer“ usw.)
  • Möglicherweise ein notwendiger Kaiserschnitt oder Nachröntgen
  • Besuch des Tierarztes zur Welpenuntersuchung
  • Nach der Säugephase hochwertiges Welpenfutter
  • Körbchen, Decken, Näpfe, Leinen und Halsbänder für die Welpen
  • Chippen, impfen und regelmäßiges Entwurmen der Welpen
  • Wurfabnahme durch den Zuchtwart des Vereins
  • Beantragung der Ahnentafeln für die Welpen
  • Werbungskosten (Bewirtung der Welpeninteressenten, Anzeigenschaltung, Homepage usw.)
  • Teilnahme an Züchterseminaren und Fortbildungen
  • Starterpaket mit Decke, Halsband und Leine, Futter, Welpenlektüre uvm. für die neuen Welpeneltern
  • „stille“ Kosten wie Strom, Wasser, Waschmittel, Tücher usw.

 

Zu guter Letzt und eigentlich unbezahlbar, die 24 Stunden Rundum-Betreuung und die Liebe mit der der Züchter seine Welpen großzieht.


Man sollte auch nicht vergessen, dass nicht jede Hündin 5-8 Welpen zur Welt bringt und die häufige Annahme, der Züchter würde sich an seinen Hunden bereichern somit noch mal überdenken. Der Preis für einen Welpen mag für viele sehr hoch erscheinen, aber was ist Geld im Vergleich zum Leben. Viel teurer ist es, wenn der Welpe oder die Mutterhündin durch einen Fehler, den ich als Züchter gemacht habe, mit dem Leben bezahlt!